una manera maravillosa…..

Ein wundervoller Weg…..

Santa Mariña – O Logoso

Wir kommen dem Atlantik immer näher, es weht ein kalter Nordwind. Nachts hat es mehrfach geschüttet wie aus Kannen. Wir haben heute wieder Zeit, es sind nur 15 km bis O Logoso, und die Wetteraussichten für den Tag sehen nicht schlecht aus.

Meinen Beitrag zum gestrigen Tag konnte ich nur vorbereiten, 3G ist die Hölle, nix geht ohne LTE.😂 Internetwüste! Bei der nächst besten Gelegenheit hau ich den Beitrag raus, nicht das es noch Ärger mit unserer Fangemeinde gibt. Unterwegs konnte Hardy in der spanischen Pampa suchen, so viel er wollte, nix Internet. 😂😂😂😂

Was soll’s. Es zeigt uns doch, wie abhängig wir alle von der Technik sind. Unser Outdoor-Reiseführer in Papierform wird uns notfalls den richtigen Weg zeigen.

Das satte Grün der Wiesen und die aufgehende Sonne zaubern wieder tolle Bilder in unsere Kameras.

Was uns zu Beginn des Weges auffällt, es stehen über all große Stallanlagen mit Kühen. Hier wird wohl die Milch (Leche) für ganz Spanien produziert. Es riecht nach Silage und Dung, eben so richtige „Landluft“. Die Bauern haben das erste Mal die Wiesen gemäht.

Vor uns liegt der Monte Aro, der Aufstieg bringt uns trotz des kalten Windes ins Schwitzen. Was hilfst, wir müssen da jetzt rauf. Was für ein Anstieg.

Na gut, ehrlicherweise sei gesagt, kurz vor dem Gipfel, an einer Aussichtsplattform, ging’s wieder leicht abwärts.😎Wir hatten von dort einen tollen Rundumblick auf einen großen Stausee und den bisherigen Weg.

Unterhalb des Monte eine kleine Herberge mit moderner Bar. Unsere erste Pause auf dem Weg. Und genau richtig, denn es zog ein kleiner Regenschauer durch. Das passt doch! Der Café americano schmeckt. Internet/ 4G , nix ! 😱

Bis zur Ponte Olveira ging es gemütlich weiter, in der Bar des Ortes endlich 4G/LTE. Mein Betrag vom letzten Tag kann online gehen. Die Ponte/Brücke selbst kein Highlight, einspurig und nicht sehr alt und nicht ansehnlich. Inzwischen beginnt sich die Landschaft zu verändern, Stechginster und Pinien, Felsen. Hochinteressant! Erstaunlich ist, wie viele Windräder hier auf den Bergkämmen stehen. Vielleicht nicht schön anzusehen, aber wenigstens stören die hier Niemanden.

Es gibt jetzt auch tief eingeschnittene Täler, der Rio Xallas wird zwischendurch aufgestaut. Super Bilder. Paparazzi Hardy ist in seinem Element. Wir genießen die Gegend, die Ruhe, den Weg.

Was uns hier jetzt auffällt, heute sind auf diesem Teil des Weges sehr wenig Pilger unterwegs. Dabei ist dies einer der schönsten Abschnitte bisher. Eine sehr urtümliche Ecke Galiziens.

Wir sind zufrieden mit unserem heutigen Weg, kurzweilig, interessant, abwechslungsreich.

una manera maravillosa…..Ein wundervoller Weg

Unsere Herberge ist heute in O Logoso, ein ganz kleines Nest in den Bergen. Eine Herberge, drei Häuser, fünf Spitzbuben. 😂😂

Aber die Herberge ist super eingerichtet!

Morgen gehts über 15 km nach Cee, eine beschauliche Hafenstadt. Endlich ist der Atlantik wieder in Sicht. Und auch Finisterre, unser nächstes großes Ziel, kommt in greifbare Nähe!

Bis dahin Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s