Happy Birthday….

Negreira – Santa Mariña

Heute heißt es nun als Erstes: Happy Birthday, kleiner Bruder. Er ist jetzt mit 51 im besten Alter!

Nach dem Frühstück ging es schnurstracks raus aus dem Ort. Hier ist so gar nichts los, eher eine Schlafstadt. Aber sie haben ein schönes Stadttor, kommen nicht drumrum, gleich hier die ersten Fotos zu machen. Mein Paparazzi ist schon ganz heiß drauf, er hat neue Ideen für unsere täglichen „Reels“.

Wir haben heute im ersten Abschnitt eine landschaftlich schöne Alternative gewählt und werden belohnt. Entlang des Rio de Barcala ging es durch einen Wald. Das Handy wurde von uns ganz schön für Fotos gequält, an einigen Stellen war der Fluss aufgestaut. Diese Wasserfälle sahen im Dunst und der aufgehenden Sonne super aus. Die Vögel zwitschern, machen angenehmen Lärm dazu! So kann der Tag beginnen.

Nur ganz wenige Pilger sind, wie wir, abgebogen, viele wollen wohl eher Strecke machen. Jeder, so wie er es mag. In Richtung der offiziellen Variante haben wir uns dann aber ganz schön verfranzt. Nein, wir sind nur etwas vom rechten Weg abgekommen. Nicht was ihr jetzt denkt, wir sind ganz artig. Hier ist die Kennzeichnung etwas spärlich.

Aber Tante Google konnte es richten!😎 Wer ist heute eigentlich der Navigator? Hardy ! Ich höre Protest ! Ach nein, er hat ja heute Geburtstag. Da nehm ich natürlich alle Schuld auf mich, den ganzen Tag. Morgen geht es wieder anders lang!

Wettertechnisch soll es heute erst gegen 14:00 Uhr anfangen zu regnen. Es ist nur etwas kalt durch den Nordwind, bei den zwei heutigen Anstiegen kommen wir trotzdem ins Schwitzen, also Jacke aus, dann wieder an, das übliche Spiel. Denkste, wir sind gerade im ersten Café des heutigen Weges, als ein ordentlicher Regenschauer runter kam. Wir saßen da schon im Trockenem.

Wieder auf dem Weg, ging es entspannt über asphaltierte kleine Wege, wieder durch kleine Wäldchen. Zwischendurch kam uns dann mal ein Waldschrat entgegen, mit irgend einem Netz im Arm. Wen will der den fangen, der sah schon gruselig und total verschmutzt aus.

Der Witz des Tages : es kreuzen sich zwei einspurige Landwege, auf zwei gegenüber liegenden Seiten je ein Stopschild ! 😂😂 Wer bitte brauch denn hier Stopschilder, auf einem „Acker“. Also auch in Spanien gibt es den berühmten „Schilderwahn“!

Kurz vor der Herberge kam dann der angesagte Regen, wir mussten doch noch die Ponchos überziehen. Aber 2 km vor dem Ziel ist das auch kein Problem mehr. Wir kehren in die Casa Pepa ein, die kenn ich noch von 2014, rustikal und schön eingerichtet. Wir melden uns an, trinken zur Belohnung und zum Geburtstag ein Bier und eine Clara, uns gehts gut. nach 24 km haben wir uns das auch verdient.

Morgen haben wir nur eine Etappe mit 15 km nach O Logoso vor uns, wir können noch in der Casa frühstücken. Also ein Tag zum Entspannen liegt vor uns.

Bis dahin Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s