Die Sintflut…..

Cesantes – Pontevedra

Die Wettervorhersage verspricht wenig Regen, etwas Sonne, gut zu laufende Wege und nur zwei starke Anstiege! Wir sagen ja, es kommt so wie es kommen soll.

Nach einem kleinen Frühstück bei den Vermietern ging’s flink auf die Piste. Es war wie gestern, aus allen Richtungen kommen die Pilger. Die Karawane zieht weiter. Aber es ist jetzt trocken, die Nacht hatte es wieder ordentlich geregnet.

Über dem Ort hatten wir nochmal eine schöne Aussicht auf die Meeresbucht Ria de Vigo.

Es kommt immer anders als man denkt und hofft, es fing an zu nieseln. Kein Problem. Der erste Anstieg schnell gemeistert, unterwegs wieder die bekannten Gesichter. Und wir sind viel zu schnell. 4,5 km/h.

In Arcade wird der Regen stärker, aber unser Pausencafe an der Ponte Sampaio haben wir noch halbwegs trocken erreicht. Nun ging’s ohne Poncho gar nicht mehr. Was soll’s. Der Weg führte steil bergauf. Kann uns doch nicht schocken.

Ponte Sampaio…
Kein Kommentar!🤪

Jetzt wurde es ungemütlich, es kam eine regelrechte Sintflut vom Himmel und den Berg herunter. Hat das geschüttet, auf der Via Romana mit ihren Riesen Steinen ein kleines Abenteuer.

Der Urmel aus dem Wald….

Irgendwann lief das Wasser wie ein Bach den Berg hinunter, cool.😎 Darf ich Boot fahren?

Wir sind ja gut ausgerüstet, mit unseren Schuhen hatten wir guten Grip am Fels. Und mein kleiner Bruder hat gar nicht gemault, obwohl er doch sonst an den Steigungen streikt😂. Er hatte Spaß! Ich natürlich auch.

75,5 km bis Santiago….

Wir kommen stetig unserem Ziel näher. Die „Sintflut“ ließ allmählich nach. Berg runter das übliche Spiel, Poncho aus, Poncho an, Regen oder nicht Regen, was denn nun? Zwischendurch dachte ich schon, Hardy springt vor Verzweiflung in den Bach.

Spring nicht…

Nein, er sprang nicht, er war in der Regenpause schnell ein Filmchen drehen.

Die Ausweichroute des Camino war durch den Regen total aufgeweicht, richtig modderich, die Schuhe und Hosenbeine mit Schlamm bespritzt. Das sieht nach großer Wäsche aus.

An Pilgertafeln 🤔🤔vorbei,

durch Tunnel,

nach Pontevedra rein ins Stadt-Getümmel! Und sieh an, die Sonne scheint. Nach 6-stündigen SintflutSchlammschlachtAbenteuer ein Segen. Wir sind also ohne Blessuren und Unfälle angekommen! 🤔

Fast, der Kleine schwächelt, 😂😂 er hat Voltaren fürs Knie gekauft! Alter Mann! 😂😂 Aber wir wollen ja ankommen, da ist das schon o.k.

Sightseeing ist wieder angesagt, Virxe La Peregrina ist sehr sehenswert, Pilgermuscheln an allen Ecken in der Kirche! Draußen der allgegenwärtige Jakobus. Toll!

La Peregrina….

Meinen alten Kumpel von 2015 haben wir auch wieder getroffen. Der hat Stehvermögen!

Waren dann noch im „Gadis“ schoppen, die Reserven auffüllen!

Die Bier sind alle, die Gummibärchen hat Hardy in einem Zuge weggefressen! Er stand wohl auf Entzug!😱

Zum Abendbrot Calamares und Pulpo, ich bin im Paradies!

Die Sachen sind gewaschen, die Schuhe getrocknet. Es ist also alles vorbereitet für den Weg morgen nach Caldas des Reis in ca. 21,4 km Entfernung.

Für heute Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s