Endlich wird es warm….

Barcelinhos – Casa Fernanda/ São Simao

Endlich wird es warm, fragt sich nur, wie lange. Die Chancen sehen gut aus, mal die Jacke auszuziehen. Schon beim Verlassen der Herberge merkten wir, es ist angenehm. Aber erstmal rein in den Bäcker um die Ecke zum Frühstück, denn ohne Dampf keine Leistung! Es stehen heute ca. 19 Km vor uns. Der PilgerWeg geht direkt durch Barcelos Altstadt, zieht sich lang hin. Aber es folgen kleine Orte, mal Wiesen und EukalyptusWald.

Fernweh oder Heimweh? Nein, einfach nur tolle Landschaft…

Und es wird warm, in der ersten Pause ging schon mal die Jacke in den Rucksack. Wir haben uns viel zu erzählen und auch zu diskutieren, ich genieße das. So vergeht die Zeit und wir spulen ganz locker die Kilometer runter. Es wird noch wärmer, so warm, das ich die Fliessjacke ausziehe und die Hosenbeine abzippe. Ist den schon Sommer? 18 Grad und warmer Wind sind doch sehr angenehm. Hardy zog kurze Zeit später nach.

Also das Wetter, die Landschaft und Leute genießen. Und es erwartet uns ja Casa Fernanda, die Kultherberge schlechthin auf dem Portugeas.

Ich bin gespannt, war ich doch 2015 mit Sandra schon mal dort. Und wir haben glücklicherweise schon vorher reserviert. Ohne bekommst einfach kein Platz bei ihr.

Mittelalterliche Brücke Ponte das Tabuas

Bei der Wärme lud die Brücke Ponte das Tabuas zum Baden (das Wasser so kalt) ein. 😉 Aber dafür waren auch zuviel Pilger unterwegs. (Wir sind hier in einem erzkatholischen Land!) Auf jeden Fall idyllisch gelegen, ein schönes Fotomotiv. Nun ist Casa Fernanda auch fast in Sicht, und ehrlich gesagt melden sich auch die Füße und der Rücken bei uns beiden. Aber das dürfen sie auch. 19 Km und 8,5 Kg auf dem Rücken mit Wasser im Gepäck vordern irgendwo Respekt. Aber wir sind beide Happy und zufrieden.

Am Tagesziel…

Und nun ist es geschafft, Fernanda begrüßt uns herzlichst, so als würden wir uns schon ewig kennen. Sie stellt uns den anderen Pilgern vor, es gibt ein Glas Wein zum Ankommen! Wir sind hier jetzt wieder total international, Deutsche, Amerikaner, eine Portugisin, ein Pole, zwei Rumänen, ein Italiener und Engländer. Es wird lustig.

Der Schlafplatz ist gesichert, die Schuhe mit Socken zum Auslüfteten nach draußen gestellt, die Dusche okkupiert. Herrlich! Und im Innenhof wird’s lustig und laut, weitere Weinflaschen stehen auf dem Tisch. Dazu bringt Fernanda Gemüsekroketten und Fischcakes, alles selbst gemacht. Zu uns gesellen sich ihre Hunde und Katzen, und Stevie Wonder, Epileptiker und blind. ( der Hund) 😎 Was für ein Spaß. Wir sind jetzt 9 Pilger in der Blockhütte, 2 im Doppelzimmer, eine im Zelt, einer auf der Terrasse und zwei weitere bei Fernanda im Haus. Und alle weiteren Pilger musste Fernanda weiterschicken. Sie ist halt eine Institution auf dem Camino, und wir hatten halt Glück mit der Reservierung. Ich war echt gespannt auf den Abend!

Hoch die Gläser…

Zum Abendessen wird immer in Fernandas Küche eingeladen, es gab eine Vorsuppe, Salat, Reis, Hühnchen mit Kraut,Bohnen und Chorizos . Alles frisch gekocht. Lecker und viel zu viel. Aber bei Fernanda weißt du, das sie es genießt, ihre Gäste glücklich zu machen.

Zum Abschluss wurde die Gitarre rumgereicht, jede Nation musste ein Lied anstimmen, wir haben „Marmor, Stein und Eisen bricht“ gesungen!😂😂 Ein Riesen Spaß! Es war feucht fröhlich, mit Wein, Porto und !!! Feuerwasser,😂, ein echter Bretterknaller! o la la! Und es wurde für einen Pilger echt spät, 22.30 Uhr lag ich im Bett, war aber nicht der Letzte !

Darum Bom Camino

Ein Kommentar zu „Endlich wird es warm….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s