35 Tage…..

Was für eine Aufregung, nach 35 Tagen komme ich heute in Santiago an. Der Morgen verspricht wirklich gutes Wetter, keine Wolke am Himmel, etwas Nebel, und frisch ist es.10 Km, es ist ein Katzensprung, 2 Stunden bis zur Kathedrale, es wird der emotionalste Tag des Weges. Der Rucksack drückt nicht, keine Blase nervt, die letzten Steigungen sind leicht.

Ich will jetzt ankommen.

Die Kathedrale am Horizont, geht es in die Stadt. Wir zählen die letzten Kilometer.Mit 100000 Einwohnern ist Santiago keine kleine Stadt, hat sich weit ins Umland ausgedehnt.Es geht in die Altstadt, dem Ziel ganz nah, es werden jetzt immer mehr Pilger. Buen Camino, Buen Camino, wirst du begrüßt. Noch um die letzte Ecke, am Nordtor der Kathedrale vorbei, und dann stehst du auf dem Platz vor der Kathedrale!

Was für ein Moment!

Ich bin endlich am Ziel!

Und ich muss mich echt zusammenreißen, hab jedes Mal feuchte Augen!

Was für ein Moment!

35 Tage bis hierher, Sonne, Regen, Frost, Schnee, Hagel, Blasen, schmerzende Füße, Frust und Spaß wechseln sich ab, was für ein Camino, was für ein Weg! Es ist für mich der Schwerste!

Ich hab’s mal wieder geschafft, bin heil und gesund durchgekommen.Wir liegen uns in den Armen, gratulieren uns, sind einfach nur happy! Und es werden immer mehr Pilger, der Platz füllt sich, was für ein Trubel. Es ist ein Schauspiel, wir genießen es.

Ich hab tolle Leute kennen und schätzen gelernt, meine Weggefährten Wolfgang und Anton! Was hatten wir viel Spaß.

Wir sind total aufgedreht, unsere Schnellpilger nehmen uns in Empfang, sie sind gestern Morgen angekommen.

Der Abschluss ist um 12:00 Uhr dann die Pilgermesse, dieses Jahr in der San Franziskus Kirche, mit ein paar hundert Pilgern aus aller Welt. Diesmal gestaltet mit Unterstützung spanischer Kinder und dem Abendmal.

Ein gelungener Abschluss.

Und hier hab ich dann auch zwei richtige Kerzen aufgestellt, eine für Brigitte Bruhn, wie versprochen.

Und natürlich für unseren Bruder Oliver, der mich 2014 bestärkt hat, den Camino Norte zu laufen, es total cool fand, und vielleicht irgendwann mitgekommen wäre, wenn er gekonnt hätte!

Und ja, er fehlt!

Den Rest des Tages habe ich in der Altstadt relaxt, endlich Pulpo gegessen, und auf die hinter uns liegenden Tage angestoßen!

Ab jetzt bin ich Tourist, genieße die verbleibenden Tage bis zum Rückflug am Donnerstag!

Mein Plan:

Montag nach Finisterre mit dem Bus, nachmittags natürlich zum Cap laufen( schon wieder laufen!😎😎)! Dienstag am Strand in Fisterra Baden, egal wie kalt der Atlantik ist, das ist Pflicht! Dann zurück nach Santiago mit dem Bus und ein letztes Treffen mit den Pilgerfreunden, die wunderbare Altstadt am Mittwoch nochmal in Ruhe genießen!

An dieser Stelle ganz ganz großen Dank an Sandra, für all die Hilfe, den Zuspruch, die Unterstützung für solche manchmal auch verrückte Sachen.

Danke!

Und dann heißt es Adios Santiago, wann auch immer, oder soll ich sagen:

Buen Camino ,

na klar,

„Es gibt viele Wege………“

Ein Kommentar zu „35 Tage…..

  1. Wunderschöner Bericht über deine Via! Ganz klasse, Tom. Und das Schönste für mich ist: Das ich ein Teil davon war! Ich werde die Zeit mit dir und Anton Nie vergessen. Dein Pilgerfreund Wolfgang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s