Die Kathedrale in Sicht…..

Unser Anton hat heute morgen schon wieder mal um 6:00 Uhr umher geräumt, um 7:00 Uhr ging dann das Licht „automatisch“ an. 24 Km bis Susana standen auf dem Plan. Morgens war es endlich mal wieder warm, es sollte nun nicht mehr regnen!

Es sah etwas grau aus, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wolfgang hatte den Poncho und die Regenhose in die unterste Ecke des Rucksacks verbannt. Macht man sowas? Nein, dann regnet es bestimmt! Also wenn doch, haben wir schon mal einen Schuldigen!

Es lief sich gut, viel Wald mit Eukalyptusbäumen und Steineichen. Das Höhenprofil sagt gemäßigte Anstiege voraus, die großen Berge liegen hinter uns.Aber glaub nie dem Höhenprofil, das lügt doch immer!🤔

Nach Ponte Ulla ging es von 350 m ü.N. runter auf 50 m ü.N.,steil bergab, das hab ich wieder in den Knien gemerkt. Anton hatte da echt Probleme mit seinem Metall in seinen Knien. Dafür wurden wir aber unten im Ort bei Hilda im Restaurant Rios mit einem tollen Mittag verwöhnt. Die Empfehlung von Margitta war goldrichtig.

Und es wurde eine längere Pause, wir hatten ja Zeit. Unterweg überholten uns Moutainbike-Pilger aus Portugal, eine ganze Horde, laufend mussten wir an den Wegrand, die kommen mit Karacho angetobt und haben keine Klingel. Aber man kann sie hören, so laut quatschten sie beim Fahren. Die Frage ist nur, wo kommen die alle her?

Anton hat sie dann im Rios ausgefragt, sie machen 200 Km und sind heute (na klar) in Santiago, und müssen morgen schon zurück in die Heimat. Ähnlich wie bei der gestrigen Truppe Fusspilger, die machen heute 36 Km und sitzen morgen im Zug nach Portugal.

Kaum waren wir bei Hilda raus, bog Anton bei einer älteren Dame, 3 Häuser weiter, ab. Unsere 9-köpfige Raupe hat Kuchen erspäht, daran kommt er nicht vorbei! Jedes Mal! Haben wir nicht gerade gegessen?Das hier überall die Pilger Thema sind, kann man nicht übersehen. Ich glaub, in Ponte Ulla lebt der ganze Ort davon.

Wir merken jetzt auch deutlich, wie nah wir dem Ziel sind!

Das heißt, alle Reserven werden vertilgt, wie die restlichen Claras vom gestrigen Abend.Morgen brauchen wir keinen Proviant, so schnell, wie wir dann unterwegs sein werden! 😂😂😂

Kurz vor Susana, dem Tagesziel, dann ein Blick ins Tal! Ist das eine optische Täuschung?

Nein, am Horizont war tatsächlich die Kathedrale von Santiago-de-Compostela zu sehen!

Die Herberge in Susana ist ganz neu, tolle Austattung, und die Lage ideal.

Vom Aufenthaltsraum sieht man schön, wie sich noch so einige Pilger in Richtung Santiago bewegen. Ich bin mal gespannt, wieviel hier noch übernachten. Das Gästebuch ist jedenfalls voll.

Wir haben all unsere Wäsche in der Maschine gewaschen, immer nur Handwäsche ist Nichts auf Dauer, irgendwann riecht sie dann doch. Und sie wird noch trocken, es scheint die Sonne, 24 Grad auf dem Thermometer!

Außerdem mussten sich die Pilger früher auch immer vor der Stadt reinigen, und durften dann erst in die Stadt einziehen.😉

Wir werden morgen eventuell von unseren Schnellpilgern empfangen, die sind gestern angekommen! Das kann ja ein Spaß werden.

Und was ganz wichtig für morgen ist:

Es soll den ganzen Tag die Sonne scheinen, bis 27 Grad warm soll es werden. Besser geht’s nicht!

Man, ich bin total aufgeregt, hoffentlich kann ich schlafen, ja, ich war schon 2 mal in Santiago, aber es ist nach 850 Km trotzdem besonders, aufregend, genial, was weiß ich, auf jeden Fall total emotional!

Darum heute zum letzten Mal auf diesem Weg:

Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s