Ein wunderschöner Morgen…….

Und kalt, bei 2 Grad plus ging’s ohne Frühstück los, ein wirklich toller Sonnenaufgang. Ein schöner Blick auf die Kirche auf der anderen Talseite mit aufgehender Sonne.

Aber hier stimmte doch schon wieder was nicht, mussten wir nicht an der Kirche vorbei?🤔

Ich hab es rechtzeitig gemerkt, also wieder zurück, das war also die irreführende Wegkennzeichnung! Nur 600-700m Umweg!😂

Seit gestern Abend wissen wir nun auch, warum wir uns schon da so verrannt haben. Von Zamora geht eine Querverbindung zum Camino Portugeas ab, welcher ebenfalls mit gelben Pfeilen gekennzeichnet ist. Das war unser Fehler, die Gabelung ist im Outdoor aber nicht beschrieben.

Die Wettervorhersage versprach einen sonnigen Tag, die Windjacke konnte ich recht schnell ausziehen, Camino- Wolfgang lief da schon nur noch im Hemd! Er ist eben der Harte aus den Bergen!

Kein Wind und nicht eine Wolke am Himmel. Einfach toll zum Laufen.

Die von uns favorisierte Frühstücksbar hatte -natürlich- geschlossen. Mein Körper verlangte um 10:00 Uhr endlich was Handfestes! Also Frühstück an der Leitplanke neben der Autobahn.😜

Und da wir die Claras gestern Abend nicht ausgetrunken hatten, gab es zum Abschluss für jeden ein Flasche. Ja,ja, ich weiß, kein Alkohol vor 12:00 Uhr,😱,aber es waren nur 0,25 l mit 0,9%! 😜 Und weiter mitschleppen wollte Sie keiner.

Wir haben unseren Spaß!

Am Horizont zeigte sich eine Burgruine aus dem 12. Jahrhundert, die Reste sind schon imposant anzusehen.

Eine schöne Landschaft, was hier wieder auffiel, die Seen sind alle sehr weit trocken gefallen, Hospilatera Dorothea sagte ja schon, das es hier inzwischen massiv Probleme mit Wasserarmut gibt. Aber hier wird auch viel bewässert,was es nicht besser macht.

In der Ferne sind die nächsten Picos zu sehen, alle oben tief verschneit, wir sind gespannt, was uns in Richtung Ourense erwartet. Wir werden morgen auf den mozarabischen Camino abbiegen!

Ja, wir biegen ab, verlaufen uns nicht wieder!

Keiner von uns will in Astorga ankommen, wir gehen jetzt in die Berge. Und das Wetter soll eigentlich gut und wärmer werden, wir hoffen, das die Wege wieder abtrocknen.

Unser heutiges Ziel nach 24 Km, Granja de Moreruela, ist wieder Eines von den Dörfern, die immer leerer werden, gerade mal 30 Häuser am Hang mit einer Bar, Panaderia( Bäcker) und kleinem Lebensmittelladen. Und natürlich mit einer öffentlichen Pilger-Herberge, sehr sauber, geräumig und angenehm! Und nur 6€ teuer( teuer ist das ja wohl nicht).

Und da viele von uns Abends zum Essen in die Bar gehen, bleibt wenigstens etwas Geld hier.

Heute Abend sind schon 12 von 20 Betten belegt, mal sehen, wie voll es noch wird!

Morgen nun, wie schon gesagt, geht es auf den Mozarabischen Weg nach Tabara. Die Landschaft wird sich wandeln, bergiger werden.

Ich bin gespannt!

Darum Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s