Kalte Nacht…..

Die Herberge letzte Nacht sah ja ganz passabel aus, was wir dann erst später mitbekamen, die hatte keine Heizung. 😱

Irgendwie bekamen wir einen kleinen Heizlüfter, der lief dann aber den ganzen Abend und die halbe Nacht. Bei Nachttemperaturen von um die 3 Grad wurde es nicht wirklich warm in der Hütte mit ihren dicken Mauern, selbst im Schlafsack mit Decke drüber war mir kalt.

Und das für 12€.

Morgens dann schnell in die Bar zum Frühstück und Aufwärmen, da ahnten wir schon, was uns heute erwartet!

Erstmals Regen unterwegs auf dem Camino. Bis hierhin hatten wir echt Glück mit dem Wetter. Also gleich das gesamte Regenzeug angezogen, mal sehen, wie doll es wird.Der Himmel sah schon sehr bedrohlich aus, Wolfgang versuchte uns zu trösten, mittags soll wieder die Sonne scheinen.Und es waren ja“nur 19 Km“, aber die können bei Schietwetter lang werden.

In unserer heutigen 4er Gruppe war’s trotzdem lustig. Wolfgang sagte zu mir, was für ein Sturm! Ich antwortete, wenn Sturm ist, dann fällt der Regen waagerecht. Lachen von allen Seiten. Kurze Entspannung brachte eine Bar, etwas abseits vom Weg! Aber was macht man nicht alles für heißen Café.

Unterwegs immer wieder ordentlich Schauer, bis zwischendurch uns Wolfgang einen Schatten warf. Die Sonne zeigte sich erstmals zwischen den Schauern,und Zamora kam am Horizont in Sicht! Ein Blick auf meinen „Freund“Garmin, noch 10 Km! Zu früh gefreut! 😩 Jetzt waren die Wege schon sehr aufgeweicht, wir bekamen „Elefantenfüße“. Das läuft sich dann garnicht mehr gut, du bist nur am Lehm abklopfen, ansonsten bist du über kurz oder lang 20 cm größer.Dementsprechend sah natürlich am Ziel die Hose aus, es wird wohl Waschtag sein!😉

Die Altstadt von Zamora baut sich dann auf Felsen hinterm Fluss Douro imposant auf, als Pilger überquert man die Römerbrücke und wandert steil bergauf in die Altstadt.

Wirklich tolle alte Gebäude, und Gassen und Cafés(da freue ich mich schon den ganzen Vormittag drauf), es gibt wohl noch einen Spaziergang vor dem Abendbrot!😊

Inzwischen haben wir mitbekommen, das die öffentliche Herberge in Zamora mit 17 Pilgern schon fast voll ist. Da hab ich mit dem Hostal del Sol für 15€ alles richtig gemacht, ich werde garantiert ruhig schlafen!

Bin ja mal gespannt, wo wir bei soviel Pilgern morgen in Montamarta unterkommen, die öffentliche Herberge ist „unsicher“ geöffnet und hat nur 20 Plätze. Aber ich bin ja schon im Finden von Privatquartieren geübt.

Also für heute Buen Camino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s