Unter Spaniens heißer Sonne…….

Nach einer katastrophalen Nacht in der öffentlichen Herberge Casar de Casares, ein Spanier hat geschnarcht als wollte er den ganzen Ort absägen, hatte ich ganze 1 1/2 Stunden geschlafen. Ohne zu ahnen, was mir noch bevor stand, ging es um 7:00 Uhr los. Ohne Kaffee geht’s eigentlich garnicht! Der Sonnenaufgang über der Extremadura war super, ein Schauspiel.Es schien wieder ein heißer Tag zu werden. Das Höhenprofil sagte relativ ebene Wege voraus. Dem glaub ich nie wieder! Bis zum Tajo-Stausee, meinem eigentlichen Etappenziel waren es 23 Kilometer. 23 Km Schotter mit Steinen, so groß wie Tennisbälle, dazu steil Bergab und Bergauf (soviel zum Höhenprofil),kaum Wind und kein Schatten, nur Ginster und Buschwerk. Es wurde hier schon zur Tortur, war doch klar, nicht geschlafen, kein Kaffee zum Frühstück, und reichlich Sonne von oben!

Am Stausee angekommen, wir hatten uns auf eine gemütliche Pause bei Clara con lemon und Cafe americano gefreut, aber Albergue „kompletto“ und Bar zu!

Also improvisieren wir, die Verpflegung und das Wasser (1 1/2 Liter waren schon weg) auf den Tisch und Pause. Die Aussicht war toll, aber nochmal 1000 Meter runter zum kurzen Bad wollte ich dann auch nicht!

Und nun?

Bis zur nächsten Herberge in Canareval waren es 12 Km mindestens zu laufen. Und die hatten es jetzt richtig in sich! Beim Laufen ein stechender Schmerz im linken Oberschenkel, total hart und heiß! Das verheißt nichts Gutes. Aber nun galt es Durchhalten! Und die Strecke zog sich, der“ Akku “ ging auf Null, Pilgerfreund Wolfgang und ich am Ende.

In der Pampa hätte uns nicht mal die Guardia Civil so einfach gefunden! Nachdem wir auch noch falsch abgebogen sind(wo waren die Pfeile, Raimund Joos von Outdoor braucht mal ein Update), kamen wir 17:30 Uhr an der Herberge an, jetzt war der „Akku“ auf Null, um nicht zu sagen,“komplett abgestürzt“.

Duschen, essen und telefonieren mit Sandra! Mehr ging nicht !!!

Gedanken machen, wie geht es weiter? Konsequenz: Ich mach einen Ruhetag! Ansonsten geht das nicht gut. Ich will ankommen in Santiago und brauche niemanden etwas beweisen!

Wir schauen, was wird.

Buen camino

2 Kommentare zu „Unter Spaniens heißer Sonne…….

  1. Lieber Tom, Respekt !
    Dieser Tag hatte es ja in sich .
    Einen erholsamen Ruhetag 😉
    Wir sind fleißig im Garten zu Gange.
    Alles Gute und sonnige Grüße aus Stoltencity 😎😊

  2. Lieber Tom, Du bist wirklich mutig , bei dem Wetter die vielen Kilometer zu wandern. Ich wünsche Dir noch eine schöne Pilgerzeit bei besserem Wetter. Bei uns waren 20 Grad .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s